Logo Kanton Bern / Canton de BerneWirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion

Moderhinke

Die Moderhinke ist eine schmerzhafte, ansteckende Klauenerkrankung. Sie kommt in der Schweiz etwa in jeder vierten Schafherde vor. Die Verbreitung erfolgt vor allem über Ausstellungen, Märkte, durch Tierzukauf oder –tausch, bei der Sömmerung oder auf Gemeinschaftsweiden.

Nationale Moderhinkebekämpfung 2024

Am 1. Oktober 2024 startet das nationale Moderhinke-Bekämpfungsprogramm. Innerhalb von fünf Jahren soll die Moderhinke in der Schweiz nur noch in weniger als 1% aller Schafhaltungen vorkommen. Das Programm wird von den Kantonen organisiert und vom Bund national koordiniert.

Kurse Moderhinke-Beraterin und -berater

Sie haben Erfahrungen im Umgang mit Schafen und verfügen bereits über vertiefte Kenntnisse bei der praktischen Klauenpflege? Und Sie möchten Schafhalterinnen und -halter während der nationalen Moderhinke-Bekämpfung bei der Sanierung unterstützen? Dann sind Sie die ideale Person für den Besuch der BGK-Beraterkurses.

Impfverbot für Moderhinke ab 1. Juni 2024

Gemäss Tierseuchenverordnung Art. 229f ist die Impfung gegen die Moderhinke ab dem 1. Juni 2024 bis zum Abschluss des nationalen Bekämpfungsprogramms verboten.

Durch eine Impfung werden die Krankheitssymptome unterdrückt. Dies erschwert eine risikobasierte Beprobung (lahmende Tiere, Zukäufe, Widder und Tiere mit schlechter Klauenqualität) und erhöht zudem das Risiko einer unbemerkten Verschleppung.

So läuft das Bekämpfungsprogramm ab

  • Jeweils zwischen dem 1. Oktober und dem 31. März werden alle Schafherden mit Tupferproben aus dem Zwischenklauenspalt untersucht.
  • Tierarztpraxen mit seuchenpolizeilichem Auftrag organisieren die Probeentnahme.
  • Schafhalterinnen und Schafhalter mit Moderhinke-positiven Herden müssen ihre Herden sanieren. Nach der Sanierung werden erneut Tupferproben untersucht.
  • Schafhaltungen mit Moderhinke bleiben für den Tierverkehr gesperrt, bis eine Nachuntersuchung mit Moderhinke-negativem Resultat vorliegt.
  • Schafhaltungen, die am 31. März 2025 nicht getestet sind, werden für den Tierverkehr gesperrt.

Hier finden Sie die Präsentation der Infoveranstaltungen für Schafhalterinnen und Schafhalter: Präsentation zum Moderhinke-Bekämpfungsprogramm

Hinweise für Schafhalterinnen und Schafhalter

Klauenpflegekurse

Am INFORAMA Hondrich finden am Mittwoch, 11.09. und Donnerstag, 12.09.2024 jeweils von 13 – 16:30 Uhr Klauenpflegekurse speziell für Schafhalterinnen und Schafhalter statt (bei grosser Nachfrage weitere Kurstage). Dort wird Basiswissen über Moderhinke und die Grundlagen für eine erfolgreiche Sanierung vermittelt. An Schlachthofklauen kann unter Anleitung der korrekte Klauenschnitt geübt werden. Kosten pro Person CHF 100.00. Anmeldung beim INFORAMA

Schafhaltung registrieren und Schafe in der Tierverkehrsdatenbank TVD melden

Durch eine korrekte Registrierung und korrekte TVD-Meldungen tragen Sie zu einer effizienten Organisation des Bekämpfungsprogramms bei und vermeiden unnötige Einschränkungen des Tierverkehrs.

FAQ

Weitere Informationen

  • Moderhinke, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

  • Moderhinke erfolgreich sanieren, Universität Bern

  • Moderhinke-Merkblätter, Beratungs- und Gesundheitsdienst Kleinwiederkäuer

Seite teilen