Letzte Neubeurteilung von bereits behandelten Gesuchen

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion
  • de
  • fr

Letzte Neubeurteilung von bereits behandelten Gesuchen

In der kantonalen Härtefallverordnung ist neu eine Regelung enthalten, die eine abschliessende Wiedererwägung ermöglicht. Das Unternehmen wählt dabei, ob es eine Pauschale will oder ein komplett neues Gesuchsverfahren anstrebt. Damit schafft der Regierungsrat die Grundlage für einen vereinfachten und geordneten Abschluss des Härtefall-Programms per 31. August 2021.

Sie können Ihr Härtefallgesuch wie folgt abschliessen:

  • mit einem Antrag auf eine Pauschale
  • komplette Neubeurteilung mit einem neuen Gesuch

Antrag auf Pauschalanpassung im Härtefall 1 (Umsatzeinbusse)

Sie erhalten einen Zuschlag auf die bereits bezahlte Härtefallhilfe von 4% für jeden Monat zwischen Januar und Juni 2021, der nicht bereits bei der Berechnung der 12 aufeinanderfolgenden Monate des Erstantrags berücksichtigt ist. Somit beträgt dieser Zuschlag mindestens 4 % und höchstens 24 %.

Beispiel

Relevanter Umsatz : CHF 400 000, Fixkosten CHF 100 000, anfänglicher Umsatzrückgang von 50 %, gezahlte Starthilfe CHF 50 000.

Wenn die Anfangsunterstützung für den Zeitraum von Januar bis Dezember 2020 berechnet wurde: Sie erhalten einen Zuschlag von CHF 12 000 (6x4 %, d.h. 24 % Zuschlag auf die Anfangsunterstützung).
Wenn die Anfangsunterstützung für den Zeitraum 1. April bis 31. März berechnet wurde: Sie erhalten einen Zuschlag von CHF 6 000 (3x4 %, d.h. 12 % extra der Anfangsunterstützung).

Antrag auf Pauschalanpassung im Härtefall 2 (Betriebsschliessung)

Sie erhalten einen pauschalen Zuschlag auf die bereits bezahlte Härtefallhilfe von 20%. 

Beispiele

Relevanter Umsatz : CHF 400 000, Fixkosten CHF 100 000, Anzahl Schliessungstage 160 Tage: Anfangsunterstützung bezahlt CHF 43 836, Sie erhalten einen Zuschlag von CHF 8 767
Relevanter Umsatz : CHF 400 000, Fixkosten CHF 100 000, Anzahl der Schliessungstage 50 Tage: Anfangsunterstützung CHF 13 699 bezahlt, Sie erhalten einen Zuschlag von CHF 2 740

Keine Pauschalanpassung möglich für Härtefall 3

Beachten Sie, dass für den Härtefall 3 (kumulativ) keine Pauschalanpassung möglich ist.

Antrag auf zusätzliche Monate im Härtefall 4 (Grossunternehmen)

Sie erhalten den Betrag, der dem Umsatzausfall für die zusätzlichen (im ursprünglichen Antrag noch nicht ausgeglichenen) Monate bis einschliesslich Juni 2021 entspricht, multipliziert mit dem Prozentsatz Ihrer Fixkosten (bereits im ursprünglichen Antrag festgelegt).

Beispiel

Relevanter Umsatz: CHF 10 Mio., 4,8 Mio. Umsatzverlust über 12 aufeinanderfolgende Monate (z.B. 20. März bis 21. Februar); 14 % effektive jährliche Fixkosten, ursprünglich ausbezahlter Betrag: CHF 672 000.

CHF 4,8 Millionen x 14 % = CHF 672 000

Zusätzlicher Betrag

CHF 1 Million Umsatzverlust gegenüber März bis Juni 2021 x 14 %.

Sie erhalten zusätzlich CHF 140 000

Bitte füllen Sie das Formular «Antrag auf zusätzliche Monate für grosse Unternehmen» aus und senden Sie es zusammen mit den Umsatzsteuererklärungen für die ersten beiden Quartale 2021 oder einer Zwischenbilanz zum 30. Juni 2021 an uns.

So beantragen Sie eine Neubeurteilung für Ihr bereits eingereichtes Gesuch

Ein einmaliger Wechsel innerhalb des Härtefallprogramms oder ein einmaliger Wechsel der Umsatzperiode ist wie folgt möglich:

  • Wechsel von Härtefall 2 (Betriebsschliessung) zu Härtefall 1 (Umsatzeinbusse)
  • Wechsel von Härtefall 3 (kumulativ) zu Härtefall 1 (Umsatzeinbusse)
  • Wechsel der Umsatzperiode im Härtefall 1 (Umsatzeinbusse)

Schritt
1

Unternehmen, die einen Wechsel der Härtefallhilfe beantragen wollen oder im Härtefall 1 (Umsatzeinbusse) die Umsatzperiode ändern wollen, müssen ein neues Gesuch einreichen mit folgenden Unterlagen:

  • Selbstdeklaration
  • Jahresrechnung 2020
  • Mehrwertsteuerausweise für das 1. und 2. Quartal 2021

Schritt
2

Füllen Sie das Antragsformular vollständig aus. Beachten Sie dabei unbedingt Folgendes:

  1. Die Excel-Datei darf nicht verändert werden, weil sie sonst von unserem System nicht bearbeitet werden kann.
  2. Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die einzigen optionalen Felder sind unter A1 (Adresse des Hauptsitzes) und unter E1 (Spezialfälle). In der Tabelle F1 (Monatseinnahmen 2020-21) ist das Feld leer zu lassen, wenn Sie für diesen Monat keine Unterstützung beantragen. Das Feld ist mit einer «0» auszufüllen, wenn Sie in diesem Monat einen Umsatz von Null Franken hatten.
  3. Die Excel-Datei muss wieder als Excel-Datei gespeichert werden.

Antragsformular «Neubeurteilung»

Schritt
3

Wichtig: Beachten Sie, dass nur vollständig eingereichte Anträge mit den notwendigen Unterlagen bearbeitet werden.

Zu einem vollständigen Antrag gehören zwingend:

  1. Selbstdeklaration
  2. Antragsformular
  3. Alle Pflicht-Unterlagen

Senden Sie alle Unterlagen bis spätestens am 31. August 2021 per E-Mail mit dem Betreff «Neubeurteilung der Härtefallhilfe» an covid.support@be.ch

Seite teilen

Hotline Härtefallhilfe

Tel. +41 31 636 96 00
Kontakt per E-Mail

Montag – Freitag

08:00 – 12:00