Artenschutz und -förderung

Logo Kanton Bern / Canton de Berne
Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion
  • de
  • fr

Artenschutz und -förderung

Die natürlichen Lebensräume der einheimischen Tiere und Pflanzen werden kleiner. Für manche Arten wird das zur existenziellen Bedrohung. Der Kanton Bern engagiert sich für den Schutz von Tier- und Pflanzenarten und bekämpft gleichzeitig die Ausbreitung von eingeschleppten Arten, sogenannten Neobiota.

Förderschwerpunkte

Grundlagen für die Artenförderung im Kanton Bern sind die Liste der national prioritären Arten des Bundesamts für Umwelt, die roten Listen des BAFU sowie weitere Einschätzungen und Publikationen von Bund und Kanton Bern. Die Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion konzentriert sich auf bestimmte Arten in eigens initiierten Förderprojekten.

Liste der national prioritären Arten und Lebensräume, Bundesamt für Umwelt

Gesuche und Dokumente

Neobiota

Der zunehmende weltweite Personen- und Güterverkehr bringt vermehrt Pflanzen und Tiere in die Schweiz, die hier natürlicherweise nicht vorkommen. Invasive gebietsfremde Arten können ökologische, gesundheitliche und ökonomische Schäden verursachen. Man unterscheidet zwischen Neophyten (Pflanzen) und Neozoen (Tiere).

Im Kanton Bern sind verschiedene Fachstellen für die Bekämpfung von Neobiota zuständig.

Informationen zu Neobiota und den kantonalen Ansprechstellen

Weitere Informationen

  • Erhaltung und Förderung von Arten, Bundesamt für Umwelt (BAFU)

  • Rote Listen, Bundesamt für Umwelt (BAFU)

  • Verordnung über den Natur- und Heimatschutz

  • Kantonale Naturschutzverordnung (NSChV)

Seite teilen
  • Website-Empfehlung: Artenschutz und -förderung
Amt für Landwirtschaft und Natur
Abteilung Naturförderung
Schwand 17
3110 Münsingen
Tel. +41 31 636 14 50Fax +41 31 636 14 29Kontakt per E-MailKontaktformular